STARTSEITE | NEWS/AKTUELLE MELDUNGEN

Top, die Wette gilt!

Top, die Wette gilt!
Handschlag Fabian Seidel – Ferid Giebler

2018 fassten die 13 Jugendgemeinderäte der Gemeinde Muldestausee einen ehrgeizigen Plan: Auf einer knapp 8.000 Quadratmeter großen kommunalen Fläche in Pouch wollen sie einen lange ersehnten Skatepark sowie eine Kletter- und Outdoor-Fitness-Anlage für alle Generationen errichten - frei zugänglich für jedermann. Als LEADER-Förderprojekt könnten die Kosten in Höhe von 330.000 € für diese bislang einmalige Erholungs-, Bewegungs- und Freizeitanlage gestemmt werden. Vorausgesetzt, der Jugendgemeinrat weist bei einer 80%-igen Förderung des Vorhabens bis zum Einreichen des Bewilligungsantrages am 15. Februar 2019 den Eigenanteil von 66.000 € vor. Seit November wirbt der Jugendgemeinderat, der aus eigener Kraft bereits 10.000 € einbringt, Spenden- und Sponsorengelder ein. Namhafte regionale Unternehmen unterstützen das Projekt bereits; darunter Blausee, MIDEWA, ORGANICA Feinchemie, Guardian Flachglas, das Gemeinschaftsklärwerk Bitterfeld-Wolfen und die Agora Akademie Goitzsche. Außerdem wurde neben dem Chemiepark Bitterfeld-Wolfen der Förderverein Stauseewichtel aus Pouch als weiterer Unterstützer gewonnen, der das Projekt mit begleiten wird.

Für den Startschuss zur Verwirklichung ihres ehrgeizigen Projektes fehlen den engagierten Jugendlichen noch insgesamt 35.000 €! „Das schaffen wir“, gibt sich der Jugendgemeinderat Fabian Seidel selbstbewusst. Bürgermeister Ferid Giebler hält dagegen: „Die verbleibende Zeit ist zu knapp, die noch einzuwerbende Summe hoch. Es ist erstaunlich, dass in so kurzer Zeit bereits 31.000 € zusammengekommen sind. Ich schätze, wir müssen den Baubeginn der integrativen Freizeitanlage in das Jahr 2020 verschieben.“ Davon ist er so überzeugt, dass er dem Jugendgemeinderat eine Wette vorgeschlagen hat, welche die Jugendlichen sofort angenommen haben. Sein Wetteinsatz ist dabei ähnlich sportlich wie das geplante Projekt:

Erzielt der Jugendgemeinderat
weitere 5.000 €, erscheint er zur nächsten Gemeinderatssitzung im Batmankostüm,  

weitere 10.000 €, wird er im Frühling einen Tag lang mit dem Bauhof die Gullis in der Gemeinde reinigen,

weitere 15.000 €, wird er drei Stunden Schweine- oder Kuhställe eines Agrarbetriebes der Gemeinde per Hand ausmisten,

weitere 20.000 €, wird er beim finanziell stärksten Spendengeber* einen Arbeitstag als Praktikant verrichten,

die gesamte restliche Summe, geht Ferid Giebler am 15. Februar in der Goitzsche schwimmen - egal bei welchem Wetter :-)

* bisher größte Summe eines einzelnen Spendengebers = 10.000 €

Verlieren die Jugendgemeinderäte hingegen ihre Wette, werde diese - gemeinsam mit dem Bürgermeister - die Bewirtung der Seniorinnen und Senioren beim diesjährigen Seniorenherbstfest übernehmen.

Wer den Jugendgemeinderat dabei unterstützen will, seine Wette zu gewinnen und damit das Projekt umzusetzen, kann unter folgender Bankverbindung spenden:

Kontoinhaber: Gemeinde Muldestausee
Bank: KSK Anhalt-Bitterfeld
IBAN: DE 65 8005 3722 0300 0030 13
BIC:   NOLADE 21 BTF
Verwendungszweck: Spende Generationenprojekt JGR
  Name, Vorname
  Straße, Nr., PLZ, Ort


Bei Bedarf stellt die Gemeinde Muldestausee gerne eine Zuwendungsbescheinigung aus.

Gerne beantwortet der Jugendgemeinderat unter folgender E-Mail-Adresse Fragen zum Projekt und nimmt Spendenankündigungen entgegen: info@jugendgemeinderat-muldestausee.de

 

© Silke Stelter E-Mail

Zurück

Imagefilm Gemeinde Muldestausee

Kontakt

Gemeinde Muldestausee
  • Neuwerk 3
  • 06774 Muldestausee OT Pouch

  • Tel: 03493 92995-0
  • Fax: 03493 92995-96
E-Mail:

Die Verwaltung ist wieder für den Publikumsverkehr geöffnet. Eine Vorsprache ist nur mit Termin möglich.

Wenden Sie sich dazu gern telefonisch unter 03493 929950 oder per E-Mail unter info@gemeinde-muldestausee.de an uns, um im Rahmen unserer Öffnungszeiten
Mo, Di, Do, Fr 09:00 bis 12:00 Uhr
Di 13:00 bis 18:00 Uhr
Do 13:00 bis 15:30 Uhr
einen persönlichen Termin zu vereinbaren.

 

Telefonverzeichnis

E-Mail schreiben

Wir danken den Sponsoren für die Unterstützung bei der Bereitstellung eines Defibrillators im Verwaltungsamt.