Breitbandausbau in der Gemeinde Muldestausee

 

 

1. Spatenstich für schnelles Internet!

Eine Woche nach Beginn der Bauarbeiten holten wir den symbolischen Spatenstich, gemeinsam mit Staatssekretär Thomas Wünsch (stellvertretend für den Landesfördermittelgeber), dem Gemeinderatsvorsitzenden Veit Wolpert, den Landtagsabgeordneten Lars-Jörn Zimmer und Angela Kolb-Janssen, Daniel Knohr von der atene KOM (für den Bundesfördermittelgeber), mehreren Ortsbürgermeistern und selbstverständlich den Vertretern der Telekom, Herrn Fricke und Herrn Otto, am 22. März endlich nach.

 

v.l.n.r.  Joachim Fricke (Dt. Telekom), Ferid Giebler (Bürgermeister Muldestausee), Angela Kolb-Janssen (MdL), Thomas Wünsch (Staatssekretär im Ministerium für Wirtschaft, Wissenschaft und Digitalisierung des Landes Sachsen-Anhalt), Veit Wolpert (Gemeinderatsvorsitzender), Thomas Otto (Dt. Telekom), Daniel Knohr (Regionalleiter Mitteldeutschland der atene KOM), Lars-Jörn Zimmer (MdL)

Die Telekom hat mit dem Ausbau von schnellen Internetanschlüssen in der Gemeinde Muldestausee mit den Ortsteilen Friedersdorf, Gossa, Gröbern, Krina, Mühlbeck, Plodda, Schlaitz, Schmerz und Schwemsal begonnen.
Insgesamt wird die Telekom rund 105 Kilometer Glasfaser verlegen und 84 Multifunktionsgehäuse aufstellen. Von dem Glasfaser
-Ausbau profitieren rund 3.500 Haushalte nach der Fertigstellung. Im neuen Netz sind Telefonieren, Surfen und Fernsehen gleichzeitig möglich. Das gilt auch für Musik- und Video-Streaming oder das Speichern in der Cloud. Das maximale Tempo beim
Herunterladen steigt auf bis zu 100 Megabit pro Sekunde (MBit/s). Das hohe Tempo erfordert hohe Investitionen: Das Verlegen von Glasfaser kostet zwischen 50.000 und 150.000 Euro pro Kilometer.


Bericht des RBW Regionalfernsehen Online vom 23.03.2018


 Erster Spatenstich zum Breitbandausbau in Muldestausee

am 22.03.2018, 10:00 Uhr OT Mühlbeck
B100 / Einmündung Straße des Friedens

Es sind alle Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen.


15.03.2018

Der Breitbandausbau wurde nun endlich begonnen. Nachdem am 8. März die finale Projektbesprechung zwischen der Telekom, der Gemeindeverwaltung und unserem Breitbandausbauberater stattfand,  konnten wir den vorgelegten Netzausbauplan freigeben. Seit Montag, dem 12. März, wird fleißig gebaut.

Der offizielle Spatenstich erfolgt am 22. März in Mühlbeck. Der Bauablauf sieht vor, dass gleichzeitig in allen betroffenen Orten bis Juli die entsprechenden Tiefbauarbeiten durchgeführt werden. Bis September werden die Kabel gezogen und die Verteilerhäuschen gestellt. Bis Ende November sollen alle entsprechenden Arbeiten abgeschlossen und das Netz anschließend aktiviert werden. Während sich private Anwender folglich mit der Leistungssteigerung bis zur Aktivierung Ende November gedulden müssen, sollen die gewerblichen Kunden bereits direkt nach dem physischen Ausbau die entsprechenden Produkte beziehen können. Für private Endkunden werden Bandbreiten von mindestens 50 bis 100 Mbit/s zur Verfügung gestellt. Da im Rahmen der Fördermaßnahme lediglich die Infrastruktur verbessert wird, muss jeder Kunde seine Verträge prüfen und ggf. anpassen. Im nächsten Amtsblatt (zuvor auf der Homepage) wird eine weitere Pressemitteilung der Telekom ergänzende Informationen liefern. Die Ansprechpartner der Telekom für sämtliche Vertragsfragen finden Sie im Amtsblatt vom November 2017 auf Seite 12.


08.03.2018

Heute fand zwischen der Gemeindeverwaltung, der Telekom und sowie dem Breitbandausbauberater der Gemeinde die finale Projektbesprechung Breitbandausbau statt. Es wurde die gesamte Netzausbauplanung besprochen, geprüft und durch die Gemeinde freigegeben.

Bereits in der kommenden Woche beginnt der physische Ausbau zuerst in der Ortschaft Mühlbeck, Straße der Opfer des Faschismus.

Der symbolische erste Spatenstich wird unter Beteiligung der Projektpartner und der Presse am 22.03.2018 um 10:00 Uhr in Mühlbeck, Straße des Friedens, stattfinden, wozu interessierte Bürgerinnen und Bürger ebenfalls gerne eingeladen sind.

Bis November sollen die Bauarbeiten in der gesamten Gemeinde laufen und das Netz dann aktiv geschaltet werden. Anschließend stehen den privaten Endverbrauchern Bandbreiten zwischen 50 bis 100 Mbit/s zur Verfügung (Achtung: Verträge anpassen). Gewerbliche Kunden sollen direkt nach dem physischen Ausbau die entsprechenden Produkte vereinbaren können.


 07.12.2017 Pressebericht der Mitteldeutschen Zeitung


 29.11.2017

Der Breitbandausbau kann beginnen. Am 26. Oktober holte Herr Schneider, stellvertretender Bürgermeister der Gemeinde Muldestausee, den finalen Fördermittelbescheid der erforderlichen Bundesfördermittel aus Berlin ab. Damit ist die Gesamtfinanzierung gesichert. Voraussetzung dafür, dass ich am 15.11.2017 den finalen Breitbandausbauvertrag zwischen der Telekom und der Gemeinde Muldestausee unterschreiben konnte. Nun liegt alles in den Händen der Telekom: und zwar den Vertrag zügig in die Zentrale nach Bonn zu bringen sowie bis zu unserer letzten Gemeinderatssitzung am 06. Dezember in der Gutsscheune in Schwemsal vollständig unterschrieben und ausgefertigt vorzulegen. Der physische Ausbau soll im Januar beginnen. Über die von der Telekom verfassten Medieninformationen werden wir umgehend auf allen Wegen informieren.


03.02.2017

Staatssekretär Thomas Wünsch übergab heute einen Förderbescheid an den Bürgermeister der Gemeinde Muldestausee, Ferid Giebler (parteilos). Ziel ist es, in den 9 Ortschaften Friedersdorf, Gossa, Gröbern, Krina, Mühlbeck, Plodda, Schlaitz, Schmerz und Schwemsal Privathaushalte und 31 Unternehmen in 5 Gewerbegebieten mit insgesamt 4.671 Anschlüssen an das schnelle Internet anzuschließen und hierfür ein NGA (Next Generation Access) Breitbandzugangsnetz zu errichten.

                       Staatssekretär Thomas Wünsch und
                                 Bürgermeister Ferid Giebler

 

Hierdurch sollen die bestehenden kupferbasierten oder koaxialen Infrastrukturen teilweise oder ganz durch Glasfaserleitungen ersetzt bzw. ergänzt werden, um Übertragungsgeschwindigkeiten zwischen 50 Mbit/s bis 100 Mbit/s als Download- und Uploadrate zu erreichen.

Die erforderlichen Gesamtinvestitionskosten für die betroffenen Ortschaften belaufen sich auf annähernd dreieinhalb Millionen Euro. Der Gemeinde entstehen Kosten in Höhe von € 936.407,- welche auf zwei Wegen zu insgesamt 100 % gefördert werden:

1.    Förderung aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung Förderung  aus dem Europäischen Landwirtschaftsfonds  für die Entwicklung des ländlichen Raumes (ELER) sowie aus der Gemeinschaftsaufgabe des Bundes „Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes“ (GAK) 

Gesamtförderung: € 766.151,-

2.    Förderung der Bundesrepublik Deutschland gemäß der Richtlinie der Förderung zur Unterstützung  des Breitbandausbaus in der BRD            

Gesamtförderung: € 170.256,-

Sobald alle Förderbescheide ihre volle Rechtswirksamkeit erreicht haben, kann Bürgermeister Ferid Giebler den Breitbandausbauvertrag unterzeichnen und die Telekom Deutschland GmbH mit der Umsetzung beginnen. Nach Einschätzung des Breitbandausbauberaters soll dies im ersten Quartal 2017 erfolgen.

Die Ortschaft Rösa verfügt bereits über die technischen Grundlagen für schnelles Internet, da eine Ertüchtigung der Anlagen bereits erfolgte. Die Ortschaften Pouch, Muldenstein und Burgkemnitz wurden bereits mit Fördermitteln bedacht (2009). Daher sind sie für das jetzige Vorhaben nicht förderfähig und werden im Regelausbau weiter ertüchtigt (Erhöhung der Downloadrate auf 50 Mbit/s).


 

Muldestausee, 03.05.2016

Der Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, Alexander Dobrindt, hat am 28. April i2016 n seinem Ministerium in Berlin die ersten 55 Förderbescheide für Netzausbauprojekte aus dem milliardenschweren Bundesförderprogramm für den Breitbandausbau erteilt. Die Gemeinde Muldestausee erhielt einen (vorläufigen) Förderbeschied über 188.000 Euro.

 

    

 

 

 

 

 

 

 

Symbol Beschreibung Größe
Presse-Info Spatenstich Breitband am 22.03.2018.pdf
0.1 MB
Pressebericht der Deutschen Telekom AG vom 21.03.2018
Baubeginn für schnelles Internet in Muldestausee
34 KB
Pressebericht der Deutschen Telekom AG vom 17.11.2017
Glasfaser-Ausbau: Mehr Tempo für Muldestausee
35 KB
Förderung des NGA-Breitbandausbaus in der Gemeinde Muldestausee
Projektbeschreibung
1.4 MB

© Cordelia Stark E-Mail

Kontakt

Gemeinde Muldestausee
  • Neuwerk 3
  • 06774 Muldestausee OT Pouch

  • Tel: 03493 92995-0
  • Fax: 03493 92995-96
E-Mail:

Öffnungszeiten:
Mo, Di, Do, Fr 09:00 bis 12:00 Uhr
Di 13:00 bis 18:00 Uhr
Do 13:00 bis 15:30 Uhr